Unser Dorf

Willkommen im Erholungsort Wiek

HafeneinfahrtDer staatlich anerkannte Erholungsort Wiek liegt an der Westküste der Halbinsel Wittow direkt am Bodden und bietet von hieraus beste Sicht auf den vorgelagerten Bug mit seinem herrlichen Naturschutzgebiet und seiner interessanten Geschichte sowie auf den Dornbusch auf Hiddensee mit dem Leuchtturm.

Feuerwerk HafenfestDas Haufendorf mit seinen zahlreichen eingeschossigen Häusern umgibt die gotische Backsteinkirche, wobei viele kleine Geschäfte oder gastronomische Einrichtungen ebenso zum Verweilen einladen wie der neu gestaltete Hafen oder der Küstenweg in Richtung Kuhle, der streckenweise die ehemalige Kleinbahntrasse nutzt.

Wiek ist auf dem Windland zudem nicht nur wegen seiner oft heftigen Stürme bekannt, sondern damit verbunden für besonders viele Sonnentage und gute Luft, darum gibt es hier auch eine Kurklinik, die ganzjährig belegt ist und eine erforschenswerte Tradition besitzt. Ferner stellt sie mit ihrem Floridastil eine architektonische Besonderheit dar.

Unsere Kirche

Kirche in WiekGotische Hallenkirche mit kleinem Dachreiter, um 1400 bis 1450 erbaut. Gehört zu den wertvollsten Baudenkmälern der norddeutschen Backsteingotik auf Rügen.

Sehenswert der große, dekorative Westgiebel und die reichgegliederten Längsseiten.

Reiterstandbild St. GeorgFreistehender verbretterter Glockenturm um 1600. Auf dem Kirchhof alte Grabstelen und das Kriegerdenkmal von 1923.

 

Wertvolle KirchenaltarInnenausstattung.

  • Älteste Teile: romanische Kalksteinfünte und Kruzifix in der Triumphkreuzgruppe (13. Jh.)
  • Einmalig im norddeutschen Raum das Standbild des Heiligen Georg zu Pferd aus der 1. Hälfte des 15.Jh.,
  • Grabdenkmäler 15. -18. Jh. in den Boden des Chorraumes eingelassen.
  • Epitaphien mit Gemälden um 1600
  • Im Mittelschiff Reste spätgotischer Gewölbemalerei
  • Reiche Barockausstattung aus der Schwedenzeit 1648 – 1815 ( Altar 1747/48, Kanzel und  Beichtstühle mit Schnitzarbeiten, Taufe Epitaphien der hier bestatteten Wittower Landadligen).

Seither haben Menschen jeder Generation ihre jeweils persönlichen Bindungen zum Kirchengebäude bekundet, indem sie Erbauung und Erhaltung gesorgt haben. In dieser Kirche wurde weiter getauft, konfirmiert, getraut und beerdigt, vor allem aber wird das Evangelium verkündet.